Kapstadt – Zwischen Faszination & Abenteuer

Afrika – ein Kontinent, der kaum abwechslungsreicher und faszinierender sein könnte. Farbenfrohes Grossstadtleben und unendliche Weiten zeichnen Afrika aus und garantieren ein unvergessliches Reiseabenteuer. Inzwischen ist eine Erkundung des Kontinents auch über den Seeweg möglich, der einen unter anderem in die Mutterstadt Afrikas bringt – nach Kapstadt! Unsere Kreuzfahrtexpertin Katrin war für Euch in der besonderen Stadt und gibt Euch Insider Tipps, was Ihr bei einem Landgang in Kapstadt unbedingt sehen solltet.

Die imposante Metropole am schönsten Ende Afrikas 

Wenn ich an Kapstadt denke, kommen mir direkt Bilder der unvergleichlichen Landschaft, des Tafelbergs und der malerischen Spitze der Kap-Halbinsel in den Sinn. Hier scheinen Grossstadtflair, unberührte Natur, Abenteuer und absolute Stille vereint zu sein und daher ist es als Reiseziel absolut lohnenswert.

Es gibt viel zu entdecken in Kaptstadt

Kapstadt ist einer der grössten und nicht zuletzt schönsten Städte Südafrikas. Am Fusse des Tafelbergs gelegen und umgeben von zwei Ozeanen ist die Metropole an kultureller und landschaftlicher Vielfalt kaum zu überbieten. Meine Faszination für Afrika und insbesondere Kapstadt will ich mit Euch teilen und Euch auf eine Reise zu den schönsten Stellen dieser einzigartigen Stadt mitnehmen.

Hop-On-Hop-Off-Tour und erstes Kennenlernen

Um die Stadt kennenzulernen und einen ersten Eindruck zu gewinnen, ist eine Hop-On-Hop-Off-Tour mit dem bekannten roten Sightseeing-Bus ein super Einstieg. Von 8 Uhr bis 19 Uhr kann man an zahlreichen zentralen Haltestellen ein- und aussteigen. Das preisreduzierte Online-Tagesticket kostet 160 Rand.

Spektakuläre Aussicht auf Kapstadt

Neben zahlreichen Stopps an den bekanntesten Stellen Kapstadts hält der Bus auch direkt an der Gondelstation des berühmten Tafelbergs bzw. dort, wo der Hiking Weg beginnt. Der Tafelberg liegt im nördlichen Teil einer 50 km langen und 16 km breiten Bergkette, an deren Südende sich das Kap der Guten Hoffnung befindet. Je nachdem, wie viel Zeit man für diesen Ausflug hat, kann man entweder für beide Strecken die Gondel nehmen oder ein Teil zu Fuss gehen. In jedem Fall ist es ein einmaliges Erlebnis. Das Besondere an der Gondel ist, dass sie sich um 360 Grad dreht und man so einen atemberaubenden Ausblick über Kapstadt erhält.

Victoria and Albert Waterfront: Museum, Boutique & Restaurant

Die Victoria and Albert Waterfront gehört zu den beliebtesten Vierteln in Kapstadt. In dem Hafenviertel gibt es zahlreiche tolle Restaurants und Geschäfte zu entdecken. Neben stylischen Boutiquen und Designerartikeln findet man hier auch eindrucksvolle Kunst und viele süsse Südafrika-Mitbringsel. Unbedingt empfehlenswert ist der Market on the Wharf, hier wird man auf eine Genussreise durch die Essenswelt von einer deutschen Brezel über thailändische Spezialitäten bis hin zum traditionell afrikanischen Durban Curry entführt.

Ein Highlight bei jedem Kapstadt-Aufenthalt

Direkt dahinter liegt die Watershed Markthalle. Hier werden die unterschiedlichsten Waren von lokalen Händlern und Designern angeboten (z.B. Keramikprodukte, Holzarbeiten, Schmuck, Kleidung).
Wer etwas mehr Zeit hat, sollte unbedingt auch das einzigartigen Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (MOCAA), eines der grössten Museen für zeitgenössische Kunst, besuchen.

Ebenfalls empfehlenswert: Der Green Market Square

Ein weiterer schöner Markt befindet sich am Greenmarket Square in der Innenstadt. Auf einem grossen Platz aus Kopfsteinpflaster, umringt von historischen Gebäuden aus früheren Zeiten, Cafés und Restaurants, werden hübsche Kleinigkeiten wie Tücher, Holzfiguren, Souvenirs und Kleidung verkauft. Es empfiehlt sich, an der Busstation „Long Street“ auszusteigen, von dort sind es nur wenige Meter bis zum Markt!

Auf der Suche nach Souvenirs? Hier wirst du fündig werden!

Camps Bay – die Côte d’Azur Südafrikas

So viele Erlebnisse und Abenteuer können auch anstrengend werden und da kommt Camps Bay gerade recht. Eine wunderschöne Promenade mit mehreren schicken Restaurants, ein weisser Sandstrand und ein fantastischer Blick auf die 12 Apostel vom Tafelberg machen den Ort zu etwas ganz Besonderem.

Traumhafte Atmosphäre in Camps Bay

Mein Tipp: Der Sonnenuntergang in Camps Bay. Wenn die Sonne den Gipfel des Lions Head anstrahlt und die Zwölf Apostel rosaorange leuchten, kann man eine ganz besondere Atmosphäre geniessen.

Zeit für Picknick im Botanischen Garten Kirstenbosch!

Der Botanische Garten Kirstenbosch liegt am Fusse des Tafelbergs und ein Besuch gehört zum Pflichtprogramm einer jeden Kapstadt-Reise. Er bietet auf über 600 ha Fläche einen eindrucksvollen Einblick in die fantastische Vielfalt der südafrikanischen Flora.

Blumen über Blumen: Der Botanische Garten Kirstenbosch in seiner vollen Pracht

Im Kirstenbosch Tea Room kann man sich herrliche Picknicks mit Salaten und Sandwiches zusammenstellen lassen und an einem schönen Plätzchen im Park geniessen. In den Sommermonaten kann man zudem sonntags tolle Open-Air-Konzerte erleben. Die Konzertreihe hat sich über die Jahre zu einer der erfolgreichsten Open-Air-Veranstaltungen in Südafrika etabliert, da sie sowohl durch ihre unvergleichliche Location als auch die Vielfalt der angebotenen Musik heraussticht. Live Musik, Picknick und gutes Wetter schaffen eine sehr entspannte und ausgelassene Atmosphäre.

Darf bei einer Reise durch Kapstadt nicht fehlen: Das Kap der Guten Hoffnung

Das Kap der Guten Hoffnung ist zu Recht eines der beliebtesten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Kapstadt. Bei genügend Zeit sollte eine Tour an den südwestlichsten Punkt Afrikas nicht fehlen!
Auf dem Weg zum Kap der Guten Hoffnung kann man einen interessanten Zwischenstopp am Boulders Beach in Simons Town machen und die süssen, watschelnden Brillenpinguine beobachten.

Willkommen im Paradies! Statte den Pinguinen Kapstadts einen Besuch ab.

Insider Tipps – Sightseeing der besonderen Art

Neben den klassischen Sightseeings lohnt sich definitiv auch eine Free Walking Tour durch Kapstadt. Sie starten meistens in den Innenstand und das Beste: die Tour kostet nichts, man gibt am Ende lediglich Trinkgeld so viel man möchte.
Ausserdem ist eine Kayakfahrt ein ganz unvergessliches Abenteuer. Wenn es zeitlich möglich ist, dann sollte unbedingt eine Tour um 6:30 Uhr gebucht werden – so früh morgens sind die Chancen, Delfine zu sehen, nämlich am grössten.

Sightseeing-Tour vom Wasser aus

Meine Food Hotspots in Kapstadt

Und zu guter Letzt auch noch zwei tolle Restaurantempfehlungen: Das erste ist das „Kloofstreet House“. Es liegt sehr zentral in der Innenstadt und gehört zu den beliebtesten Restaurants in Kapstadt, deshalb muss man unbedingt ein paar Tage im Voraus reservieren.

Auch das „Homespun by Matt“ darf man in keinem Fall verpassen und auch hier gilt wieder: vorher reservieren! Aufgrund seiner Lage am Bloubergstrand, lässt sich ein Abendessen in diesem tollen Restaurant hervorragend mit einem vorherigen Sundowner im Blue Peter verbinden. Und wer sich gerne unter Einheimische mischt, der sollte unbedingt samstags (9-14 Uhr) beim Neighbourgoods Market im trendigen Vorort Woodstock vorbeischauen. Auf dem Nachbarschaftsmarkt, der sich im historischen, lichtdurchfluteten Lagerhaus der Old Biscuit Mill befindet, werden frische, handwerkliche und lokal hergestellte Produkte angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.