Norwegian Cruise Line überrascht mit neuem Kabinen-Design

Auf den künftigen, aktuell unter dem Projektnamen „Breakaway“ laufenden Kreuzfahrtschiffen führt die Reederei ein neues Kabinen-Design ein. Passagiere, die zukünftig eine Kreuzfahrt auf einem dieser neuen NCL-Schiffe buchen, können die Vorzüge des neuen Konzepts geniessen.

Balkonkabine auf der Norwegian EpicDas als revolutionär angesehene Kabinen-Design der Balkonkabinen auf der „Norwegian Epic“ hat ausgedient. Auf neuen Schiffen der Reederei soll es nicht mehr umgesetzt werden. Stattdessen wird die Meyer Werft in Papenburg bei den für 2013 und 2014 in Auftrag gegebenen Kreuzfahrtschiffen der Reederei NCL ein neues Design-Konzept für Balkonkabinen umsetzen. Das Projekt trägt aktuell den Namen „Breakway“ und stammt ebenfalls von den Entwicklern der „Single Studio“-Kabinen der „Norwegian Epic“. Im Zuge des neuen Designs will man sich bei Norwegian Cruise Line unter anderem vom Konzept des offenen Badezimmers trennen.

In Bezug auf Kabinen- und Bad-Design bleibt das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Epic“ somit einmalig, sorgt sie doch vor allem mit dem Design der sogenannten „Wave“-Kabinen für Diskussionsbedarf, denn hier liegen die Meinungen der Kritiker und Passagiere oftmals weit auseinander. Im Gegensatz dazu treffen die „Single Studios“ der „Norwegian Epic“ allseits auf grossen Zuspruch. Daher will man sich bei Norwegian Cruise Line künftig in Hinblick auf den Kabinenstil an den „Single Studio“-Kabinen orientieren. Zu diesem Zweck wurden die gleichen Designer mit dem Projekt beauftragt – die britische Designer-Gruppe Proestmangoode in Kooperation mit den Schweden von Tilberg Design.

Erste Architekturzeichnungen des neuen Kabinen-Designs wurden bereits veröffentlicht. Die Reederei beschreibt den neuen Stil mit „modernes Boutique-Hotel trifft auf das Meer“ und spricht von Kabinen in hellen und warmen Farbtönen, die den Passagieren vor allem den Eindruck von Großzügigkeit geben sollen. Das neue Balkonkabinen-Design wird zudem mit mehr Platz für die Gepäckstücke der Reisenden bieten. Schubladen unter dem Sofa gehören ebenso zur praktischen Ausstattung wie zusätzliche Ablagemöglichkeiten über den Betten. Auch auf Zimmerbeleuchtung und Energieeffizienz wurde verstärkt geachtet: LED-Lampen sorgen für angenehmes, indirektes Licht und die Beleuchtung lässt sich nur einschalten, wenn sich die Passagiere in den Kabinen befinden.

Die exakte Grösse der Kabinen ist noch nicht bekannt. Fest steht, dass sie etwas größer ausfallen sollen, als die Kabinen auf der „Norwegian Epic“. Auf den beiden bisher beauftragten Schiffen des Projekts „Breakway“ werden jeweils etwa 4.000 Passagiere auf Kreuzfahrt gehen können. Somit sind sie fast so gross wie die „Norwegian Epic“, die 4.100 Kreuzfahrern Platz bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.