Kreuzfahrten in Corona-Zeiten – Reisebericht von der Europa 2

Noch bevor die ersten Gäste endlich wieder an Bord der Europa 2 durften, lud Hapag-Lloyd Cruises rund 100 Kreuzfahrtexperten zur Vorab-Premiere ein. An drei Tagen durften wir für euch das neue Hygiene- und Sicherheitskonzept testen und gleichzeitig die vielen Annehmlichkeiten des schönen Schiffes geniessen. Die Route verlief ohne Landgang – dafür jedoch mit einmaligen Momenten, beginnend beim Auslaufen in Hamburg vorbei an der Elbphilharmonie und den Landungsbrücken: Nach Monaten ohne Kreuzfahrten für alle Passagiere ein sehr besonderer Moment. Dieser wurde durch ein kleines Flottentreffen der MS Europa, HANSEATIC inspiration und HANSEATIC nature begleitet.

Das Auslaufen aus Hamburg

Das Hygiene- & Sicherheitskonzept: Alle Hintergründe

Nach dem Auslaufen machten wir uns entlang der Elbe auf den Weg nach Helgoland. Hier blieb nicht nur ausreichend Zeit, um die „lange Anna“ zu bestaunen, sondern vor allem um für unsere Gäste die Frage zu beantworten „Wie schön kann Kreuzfahrt in der aktuellen Zeit sein?“. Um für die Sicherheit und Gesundheit aller Passagiere zu sorgen, wurde von Hapag-Lloyd Cruises ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet, was in einem 10-Punkte-Plan zusammengefasst wurde. Doch wie setzen sich Mindestabstände und weitere Hygieneregeln in der Realität um und wie passen sie zum 5-Sterne-Plus Service der MS Europa 2?

Das Hygienekonzept an Bord

Durch das ohnehin schon grosszügige Platzverhältnis an Bord bei maximaler Belegung ist das Schiff gut ausgestattet. Nun wurde die Kapazität nochmals reduziert auf 60 %. Die Anzahl der Crewmitglieder blieb jedoch gleich, womit sich nun auch Gäste-Crew-Verhältnis von 1:1 ergibt. Perfekter Service ist damit garantiert. Bereits die Einschiffung wurde optimiert, sodass die Gäste noch weniger Wartezeit haben. Jeder Gast bekommt mit den Reiseunterlagen einen festen Einschiffungszeitraum genannt. Zu diesem ist ein ausgefüllter Gesundheitsfragebogen mitzubringen und per Wärmebildkamera wird Fieber gemessen. Die Kamera ist in einem Bildschirm eingebaut, so scheint lediglich ein Foto gemacht zu werden, was für den Gast sehr angenehm ist. Die Crew begleitet jeden Gast einzeln weiterhin wie gewohnt zur Suite, wo bereits ein Begrüssungsgetränk auf der Kabine wartet. Während der Einschiffung im Hafenterminal gilt Maskenpflicht. So auch auf den Laufwegen von und zur Kabine. Da die MS Europa 2 jedoch zu den kleinen Schiffen mit kurzen Laufwegen zählt, handelt es sich nur um einige wenige Minuten pro Tag.

Überall ausreichend Abstand

Das grosszügige Pooldeck sowie der Aussen- oder Ruhebereich auf dem Sonnendeck bietet weiterhin genügend Rückzugsorte: Liegen oder „Strandmuscheln“ stehen zu genüge bereit. Alle sind bereits so angeordnet, dass ausreichend Abstand besteht. Lediglich die Stühle am Tresen der Poolbar müssen frei bleiben. In diesen Bereichen muss kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Der Aussenbereich der MS EUROPA 2

So gut wie alle Bordeinrichtungen können wie gewohnt genutzt werden. In Einrichtungen wie dem Foyer, die zum Beispiel durch Sofas eingerichtet sind, finden sich Hinweisschilder, die kennzeichnen, welche Plätze freibleiben. Auch der Aufzug darf nur mit zwei Personen betreten werden. Diese Beschilderung sind jedoch dezent genug, sodass die schöne und entspannende Atmosphäre/Schiffseinrichtung in keinem Fall gestört wird.

Um allen Gästen die hochwertigen Shows und Vorträge im Theater weiterhin zu ermöglich, werden diese zwei Mal am Abend aufgeführt. Sehr angenehm im Theater: Der Mund-Nasen-Schutz wird nur auf den Laufwegen benötigt. Angekommen am Sitzplatz ist ausreichend Abstand zum Sitznachbarn vorhanden.

Unterhaltung an Bord

Auch das Fitnessstudio wird regulär genutzt. Der Personal Trainer gibt je nach Gästeanzahl die gewünschten Geräte frei. Sportkurse finden nun an Deck statt. Was gibt es schöneres an einem Seetag in der Sonne? Wer sich auf eine Spa-Behandlung freut kann diese wie gewohnt geniessen. Lediglich die Sauna ist aktuell noch nicht geöffnet. Einige Suiten verfügen aber auch über Whirlpool-Badewannen und das sogar mit Meerblick.

Was darf auf einem Kreuzfahrtschiff nicht fehlen? Richtig, feinste Kulinarik!

An Bord der MS Europa 2 wird Kulinarik grossgeschrieben. Ihr findet den gewohnten Service in allen Restaurants vor. Der Yacht Club, tagsüber ein Buffetrestaurant, ist mit Waschbecken am Eingang ausgestattet und die Crew freut sich am Buffet, den Teller nach Wunsch zu befüllen. Auf dieser Reise haben wir das französische Spezialitäten-Restaurant Tarragon getestet. Das Menü kann nach den eigenen Wünschen zusammengestellt werden. Spezialität des Hauses ist hier das Beef Tartar. Während der ganzen Reise warteten viele Köstlichkeiten: ob Kaviar zur Begrüssung, frische Waffeln am Pooldeck oder Fischbrötchen von Helgoland – kein Wunsch bleibt offen.

Feinste Kuche für jeden Geschmack

Möchtet ihr lieber auf der Suite frühstücken oder zu Abend essen? Der Room Service kann ohne Aufpreis aus der Karte des Hauptrestaurants bestellt werden. Auch wird wie immer ein Korb mit frischem Obst auf der Suite bereitgestellt.

Den Abend könnt ihr ganz entspannt bei einem Konzert der Band oder in der ikonischen Sansibar ausklingen lassen.

Fazit: Individuelle Gestaltung der Kreuzfahrt weiterhin möglich

Die Zeit an Bord der MS Europa 2 kann weiterhin so individuell wie gewohnt gestaltet werden: von freier Essenszeit, über Gin Tasting oder einer Stunde beim Personal Trainer ist alles möglich. Auf dem Schiff sind Einschränkungen z.B. durch Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes kaum spürbar, da die Laufwege überaus kurz sind. Die Atmosphäre überall ist sehr entspannt und persönlich. Zudem wurde der Service und das Platzangebot durch die verringerte Passagierzahl nochmal höher. So verdient die MS Europa 2 mehr denn je die Auszeichnung des besten Schiffes der Welt des Berlitz Cruise Guide.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.